Ich liebe dich immer noch.

Akari, ich liebe dich immer noch.
Anders kann ich es mir nicht erklären. Ich suche deine Nähe, ich verspüre innerlich das Bedürfnis mit dir in Kontakt zu treten, zu verweilen. Wir waren einst so einzigartig wahrhaftig.. so unvergleichlich und unbeschreiblich.. ineinander verliebt.
Du hast in mir ein Gefühl entfacht, das mich bereitwillig alles für dich aufgeben ließ. Mein ganzes Wesen atmete und lebte nur um dich glücklich zu machen, nur um dich glücklich zu sehen. Und ich wollte es. Ich wollte mich aufgeben, alles für dich tun. Es machte mich glücklich. Du bist in meinem bisherigen Leben die erste und einzige Liebe gewesen, die ich blind heiraten wollte. Ich konnte mir ein Leben ohne dich nicht vorstellen, ich hatte den unbezähmbaren Drang mit dir alt zu werden, mit dir Kinder zu bekommen und für immer zusammen zu bleiben. Nur mit dir. Ich hatte allein Augen für dich. Du warst meine erste einzige wahre große Liebe.

Beinahe Zeitgleich.
Beinahe zur selben Zeit ließen wir uns auf eine andere Person ein, nachdem wir auseinander gegangen waren. Du hast es unter Tränen mit mir beendet, weil es so kommen musste. Du hast unter Tränen versucht mich wieder zu bekommen und ich verzweifelte an der Entscheidung meines Lebens. Ich musste für unser beider Zukunft entscheiden und ich entschied mich mit gebrochenem Herzen es nicht noch einmal zu versuchen. Wie sollte ich wissen welcher Weg der richtige ist. Niemand konnte es mir sagen. Und jetzt liege ich hier 3 Jahre später auf dem Teppich vor meinem Laptop und bin immer noch nicht über dich hinweg. Ich weiß auch nicht, ob ich in der Lage bin über dich hinweg zu kommen. Du hast dich unwiderruflich in mein Leben geprägt, unsere Liebe ist für mich nicht nur eine Erinnerung, ich spüre in mir immer noch schlummernde.

Du teilst dein Leben seit mehr als 2 Jahren mit jemand anderem und ich meins mit einer anderen. Ich weiß nicht was du über mich denkst, ob du an mich denkst. Ich weiß nicht welche Gefühle du für mich empfindest, ob du überhaupt welche empfindest. Ich weiß nicht, ob du nicht über mich hinweggekommen bist. Ich hoffe einerseits, dass du es im Gegensatz zu mir geschafft hast, nicht darunter leidest wie ich und andererseits möchte ich es auch nicht. Ich möchte nicht aus deinem Leben entschwinden. Ich möchte ein Teil deines Lebens bleiben. Ich weiß nicht, ob ich nicht sogar der Teil deines Lebens sein möchte, den gerade jemand anderes einnimmt.

Ich weiß jedoch eines ganz bestimmt. Ich fühle eines unverkennbar deutlich und ganz besonders in deiner Gegenwart: ich möchte dich bei mir haben.
5.3.15 22:19


Werbung


Ich war heute seit mehreren Jahren wieder beim Zahnarzt.

Ich putze mir die Zähne regelmäßig, zwei mal täglich und oft länger als 3 Minuten lang. Darum freute ich mich heute, als mir der Zahnarzt sagte, dass ich sein bestes Gebiss des Tages war!

Seit 3 Tagen schmerzte mir der linke Backenzahn beim Essen und das nicht gerade wenig. Aus diesem Grund beschloss ich seit Jahren wieder zum Zahnarzt zu gehen. Ganz davon abgesehen, dass ich nach meinem heutigen Besuch zukünftig mindestens einmal im Jahr vorbei kommen werde. Diese Gewohnheit kann ich jedem nur wärmstens ans Herz lege.

Also hatte ich ein tolles Gebiss, aber irgendetwas muss meinen Zahnschmerz ja verursachen, also stimmte ich nachdem mit dem Auge nichts zu erkennen war, einer Röntgenuntersuchung zu.
Es dauerte vielleicht 10 Minuten, dann war mein Zahn geröntgt, die Bilder entwickelt und ich wieder im Behandlungszimmer.

Es schmerzte ihm in der Seele, dass er auf dem Röntgenbild ein Loch im Zwischenraum meines Zahns gefunden hatte, sagte er.

Mich selber hat dieser Umstand wach gerüttelt. Es versetzte mich in eine Phase des Nachdenkens. Hätte ich etwas besser machen können, was soll ich in Zukunft machen? Aber vor allem wurde mir eines Bewusst: Ich möchte nie wieder im Leben die Diagnose: Loch im Zahn hören.

Er meinte er müsste zum Loch bohren und mir eine Füllung geben, die einerseits den Innenraum des Lochs austrocknet und andererseits Nervenberuhigend wirkt. Weil das bohren weniger als 1 Minute dauern würde, bekam ich keine Betäubung.

Ich. bekam. keine. Betäubung.

Natürlich hatte ich eingewilligt, ich bin ohnehin kein Freund von Medikamenten jeglicher Art. Versuche alles körperlich auszuhalten und zu verkraften. Es bereitete mir dennoch ungeheure Schmerzen. Nach der Bohrung füllte er mir das Loch und ich habe in 3 Wochen ein weiteren Termin, um die Endgültige Füllung zu bekommen. Gleichzeitig habe ich auch eine Profilaxe ausgemacht.

Denn wie gesagt. Ab heute werde ich mindestens einmal im Jahr zum Zahnart gehen, um mein Gebiss nicht nur untersuchen sondern auch einer ausgiebigen Profilaxe unterziehen zu lassen.

Ich möchte bis ins hohe Alter bitte weitestgehend gesunde Zähne haben und dafür werde ich kosten und mühen nicht scheuen. Denn eines ist klar: ich habe nur ein Leben und das will ich genießen!
3.3.15 18:58


Gratis bloggen bei
myblog.de